Österreich jubelt über Team-Gold

VATRA DORNEI. Grandioser Auftakt für das österreichische Nationalteam der Naturbahnrodler bei der Weltmeisterschaft im rumänischen Vatra Dornei: Thomas Kammerlander (Tirol), Tina Unterberger (Oberösterreich) sowie Rupert Brüggler (Salzburg) und Tobias Angerer (Tirol) holten am Freitag sensationell Gold im Mannschaftsbewerb. Mit einer Zeit von 4:02.44 ließen sie die favorisierten Italiener (4:03.85) deutlich hinter sich.

„Es regnet seit Stunden, die Strecke ist total weich. Dass wir bei den Bedingungen trotzdem zu Gold fahren, ist überragend und macht uns noch mehr stolz. Jetzt können wir die nächsten Bewerbe völlig locker angehen“, freute sich Thomas Kammerlander.

Auch Tina Unterberger schätzt die weichen Verhältnisse nicht, hatte laut eigenem Bekunden im Lauf auch einen Fehler, „die Jungs haben mich rausgerissen. Ich bin aber fürs Einzel optimistisch, da es im Training sehr gut gelaufen ist.“

Restlos begeistert auch die Doppel-Paarung Brüggler/Angerer. „Es waren ja schon die Trainingsfahren die ersten Wettbewerbe, da wir uns intern fürs Team qualifizieren mussten. Uns ist die Strecke aber von Beginn an gut gelegen. Auch die weichen Verhältnisse stören uns nicht wirklich, da wir uns darauf sehr gut einstellen können. Jetzt hoffen wir, am Samstag auch im Doppel zuschlagen zu können“, sagte Brüggler.

WM Vatra Dornei, Teambewerb: 1. Österreich (Kammerlander, Unterberger, Brüggler/Angerer) 4:02.44, 2. Italien (Pinggera, Gruber, Pigneter/Clara) 4:03.85, 3. Russland (Zaravina, Talik, Martyanov/Rodin) 4:04.06.

Team-GoldFoto: ÖRV/Chris Walch (Handyfoto)

Tina Unterberger holte nach Team-Gold auch Einzelmedaille VATRA DORNEI. Das Grinsen bekam sie am Sonntag nicht mehr aus dem Gesicht. Nachdem die Läufe zwei und drei der Einzelentscheidungen bei der Naturbahnrodel-WM im rumänischen Vatra Dornei wegen den widrigen äußeren Bedingungen abgesagt worden waren stand fest: Tina Unterberger, Athletin des ASKÖ Gmunden, hatte die Bronzemedaille gewonnen. Nach Gold im Teambewerb das zweite Edelmetall für den „Rodelfloh“ bei diesen Titelkämpfen.

Da wurde die 30-Jährige zur Strahlemaus: „Klar taugt es vielen nicht, dass der Bewerb abgebrochen wurde. Aber ich bin jetzt einfach total happy mit meinen beiden Medaillen. Ich habe hier das Maximum rausgeholt. Obwohl die Bedingungen für meinen Geschmack alles andere als ideal waren. So aufgeweichte Bahnen mag ich nämlich eigentlich gar nicht.“

Mit einer guten Leistung beim Weltcupfinale am übernächsten Wochenende in Umhausen will Unterberger die Saison noch krönen und ihren Stockerlplatz im Gesamtweltcup verteidigen.

 

Ergebnisse WM Vatra Dornei:

Herren: 1. Gruber (Ita) 1:16.47, 2. Talikh (Rus) +074, 3. Kammerlander (Ö) +0,84, 4. Pigneter (Ita) +1,43, 5. Leslie (Nzl) +1,51,, Glatzl (Ö), +1,69, …, 11. Schopf (Ö) +2,09, 12. Scheikl (Ö) +2,13, 14. Neurauter (Ö), +2,54.

Damen: 1. Pinggera (Ita) 1:16.70, 2. Lanthaler (Ita) +017, 3. Unterberger (Ö) +1,23, 4. Bachmann (Ita) +1,60, 5. Zaravina (Rus) +2,07, 6. Auer (Ö) +3,13, 7. Diepold (Ö) +3,47.

Doppel: 1. Brüggler/Angerer (Ö) 1:21,16, 2. Pigneter/Clara (Ita)+0,78, 3. Martyanov/Rodin (Rus) +1,32, 4. Schopf/Schopf (Ö) +1,48, 5. Regensburger/Holzknecht (Ö) +1,79.

Teambewerwb: 1. Österreich (Unterberger, Kammerlander, Brüggler/Angerer) 4:02.44, 2. Italien (Pinggera, Gruber, Pigneter/Clara) 4:03.85, 3. Russland (Zaravina, Talikh, Martyanov/Rodin) 4:04.06.

TinaUnterbergerVatraDorneiFoto: ÖRV/Chris Walch

ÖSTERREICHISCHER RODELVERBAND
Presseservice
Peter Leitner